Die Liebe als Faktor wahrer Menschwerdung

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist burning-heart.jpg
Das Flammende Herz

Der Mensch:

Liebe der Liebe

und Licht des Lichtes

Gibt’s irgendwo in der Welt etwas umsonst?

„Nur den Tod.“, sagt der Volksmund.

Aber hier irrt der Mund des Volkes, der ansonsten oft so trefflich die Wahrheit spricht.

Liebe haben wir umsonst empfangen (der Eine mehr, der Andere weniger). Liebe schenken wir umsonst (der Eine mehr, der Andere weniger).

Doch vieles, was man hier „Liebe“ nennt oder dafür hält, ist nicht wirklich Liebe.

Wenn wir zum Beispiel unsere „Liebe“ mit Bedingungen verknüpfen, dann ist es keine Liebe – denn wahre Liebe ist bedingungslos.

Gerade in der immer materialistischer werdenden Gesellschaft, in der man für alles, was man tut oder gibt, eine Gegenleistung verlangt, gerät die wahre Liebe immer mehr in Vergessenheit.

Das ist die eigentliche Ursache zunehmender Entfremdung, Depression, und Angst – und in Wirklichkeit der wahre Grund für alles Elend dieser Welt.

Zu Lieben verändert die Wahrnehmung völlig. Das gesamte Erleben wird ein anderes:

Alles Disharmonische im Leben schwindet; man nimmt die Welt völlig anders wahr; und die Welt nimmt einen selber völlig anders wahr, denn wir leuchten durch der Liebe Kraft.

Also wundert Euch nicht, wenn ihr plötzlich nur noch liebevolle Menschen trefft, denn (und hier trifft der Volksmund den sprichwörtlichen Nagel auf den Kopf):

„Wie es hineinschallt – so schallt es heraus.“

Was wir an Schwingungen ausstrahlen, das kehrt zu uns zurück.

Zu Lieben und Geliebtwerden (der ureigentliche Grund der Schöpfung) erfüllt das Leben mit Sinn.

Ohne Liebe geht der Mensch ein, wie ein Pflänzchen ohne Wasser und Sonne.

Der Vergleich ist nicht übertrieben, sondern sogar sehr treffend. Denn tatsächlich ist die Energie der Liebe ein Licht, das es im Leben eines Menschen – je mehr er liebt und geliebt wird – umso heller macht.

Kinder, die im Dunkel der Lieblosigkeit aufwachsen müssen, haben ihr Leben lang an den psychischen Folgen zu tragen, denn in einer lieblosen Umgebung aufwachsen zu müssen, behindert die Entwicklung des lebensnotwendigen Urvertrauens, ohne das eine wirkliche Persönlichkeitsentwicklung kaum möglich ist.

Dieses aus Liebe erwachsende Urvertrauen ist die erste Sprosse der Leiter der Evolution des Bewusstseins.

Wie soll man die höheren Sprossen zu einer freien, selbstbewussten und individuellen Mensch-werdung erklimmen, wenn schon diese erste Sprosse des Grundvertrauens zu sich selbst, zur Umwelt und zu Gott fehlt?

Tatsächlich leben in der heutigen Zeit die meisten Menschen im Halbdunkel eines Daseins ungenügenden Liebelichtes und dürsten halbvertrocknet nach diesem Wasser des Lebens.

Man versucht sich mit Statussymbolen Ersatzbefriedigung zu verschaffen.

Aber aller Luxus der materialistischen Gesellschaft des 21. Jahrhunderts kann nicht wirklich befriedigen. Denn

„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.“

(Matthäus 4,4)

Doch für all die ungeliebten Lieblosen dieser Welt (- denn wie soll man liebefähig sein, wenn man selber die Liebe nicht oder nur unzureichend erfahren hat?) gibt es Hoffnung:

Für all jene, die andere nicht lieben können, weil sie sich selber nicht lieben können, gibt es dennoch einen Weg zu einem erfüllten Leben in Liebe.

Wer ihn sucht, wird ihn finden.

Diese Vision vom „Neuen Menschen“ möchte bei dieser Suche helfen, obwohl nur jeder diesen Weg in sich selbst finden kann.

Für Jenen, der diesen Weg in sich Selbst gefunden hat, wird allerdeutlichst klar, dass zu Lieben das Einfachste ist, weil dieses unser eigentliches Wesen ist.

Denn die Liebe ist – als das eigentliche Leben – des Menschen wahres Sein.

https://i0.wp.com/www.harmonic21.org/wp-content/uploads/2016/12/Titel-VISION21-3.jpg?resize=320%2C35&ssl=1
vision21_ebook_titel

Das Manifest der erwachten Menschheit

Seitenanzahl: 216 / Größe: 14,8 cm x 21,0 cm

Druck

Bestellung:

Paperback   16,00 €  (inkl. MWSt.)     ISBN 978-3-7345-5160-4

Hardcover   24,00 €  (inkl. MWSt.)    ISBN 978-3-7345-5161-1

eBook   8,00 €   (inkl. MWSt.)            ISBN 978-3-7345-5162-8

SinnverlagEmblem

Bücher mit Sinn